Sie sind hier

Er gehorcht mir nicht mehr

Über viele Jahre haben wir uns aneinander gewöhnt. Anfangs wurde meist das gemacht, was er wollte. Dann haben mir meine Eltern und Lehrer beigebracht, dass ein Affe erzogen werden muss, wenn es zu einem gedeihlichen Zusammenleben kommen soll. In endlosen Rangeleien wurde zwischen ihm und mir geklärt, wer von uns wann das Sagen hat. Nun aber kommt es immer öfter vor, dass er nicht mehr das tun will, was ich ihm auftrage. Vielleicht kann er nicht mehr, denn es sind viele Jahre ins Land gegangen und er ist – im Gegensatz zu mir - alt geworden.

Andernorts und früher nannte man es „Agitprop“, ...

... hierzulande und heute heißt es offenbar „öffentlich-rechtlicher Rundfunk“.

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen? Es heißt jetzt nicht mehr „Flüchtlinge“, sondern „Geflüchtete“, manchmal auch „Flüchtende“. So auch in dem Beitrag des Deutschlandfunks vom 16. März 317 n.A., der unserem Vorsitzenden aufgefallen war? Wer führt da eigentlich die ordnende Hand? Und warum?

Aufklärung. Was soll das? (AIDA)

Warum gerade Aufklärung? Warum schmücken wir uns mit diesem „schillernden Wort“?

Das tun wir gerade nur so lange, als wir es als Fremdwort begreifen, als Fremdkörper, der mit uns selbst nichts zu tun hat, sondern eine historische Epoche bezeichnet, ein Vergangenes. Wir schmücken uns (bloß) damit, solange wir diesen Begriff unseren eigenen Worten nur beigesellen, um ihnen so den Anstrich der Intellektualität zu geben.